Geschichte von St. Antonius
kirche_antonius.jpg

Die heutige Kirche

 

Daten aus der Geschichte der Gemeinde St.Antonius

1945 - 1960

Osterholzer Katholiken feiern Gottesdienste in der evangelischen „Dankeskirche" und (1959/60) in den Urania-Lichtspielen an der Osterholzer Heerstraße; sie werden betreut von der Muttergemeinde St.Elisabeth in Hastedt.

1960

Bau der St. Antoniuskirche (Architekt H. Ostermann, Osnabrück)

29.10.1960

Einweihung der Kirche durch Weihbischof Johannes von Rudloff; die Gemeinde zählt 1200 Seelen

24.2.1961

Gründung des Kirchenchores St. Antonius

31.5.1964

Die Gemeinde erhält ihren ersten „eigenen" Seelsorger: Pastor Kurt Kaiser (bis 1968)

1968 - 1976

St. Antonius ist Teil des „Konventes Bremen-Ost", zu dem außerdem St. Hedwig, St. Laurentius und St. Thomas gehören. Es wird eine neue Form moderner Seelsorge über die Gemeindegrenzen hinweg erprobt

23.2.1969

Wahl des ersten Pfarrgemeinderates

1972

Die Kuratie-Gemeinde St. Antonius wird Pfarrei; sie schickt zwei Vertreter in den Kirchenvorstand der „Katholischen Gemeinde zu Bremen"

1972/1973

Bau des Gemeindezentrums (Architekt: B. Wessel)

3.6.1973

Einweihung des Gemeindezentrums

Oktober 1973

In St. Antonius wird ein Kindergarten eingerichtet

1974/1975

Äußerer Umbau und innere Umgestaltung des Kirchengebäudes; dabei wird die durch das II. Vatikanum und die Würzburger Synode angeregte Liturgiereform (Stellung des Altares, Sitzordnung der Gemeinde, Position der Orgel/des Chores) umgesetzt

24.5.1976

Gründung des „Sport- und Freizeitclubs St. Antonius" (SFCA) e.V.; er organisierte z.B. die großen Gemeindefahrten u.a. nach Prag, Budapest, Rom, Litauen, Fatima und Lourdes

1976 - 1982

Nach Auflösung des „Konventes Bremen-Ost" enge Zusammenarbeit zwischen St. Antonius und St. Godehard (Hemelingen); zu St. Antonius gehören 3150 Seelen

1985/1986

Bau der Grundschule St. Antonius für vier Klassen mit ca. 100 Schülern (ab Schuljahr 1986/87)

1985 ff

Intensivierung der ökumenischen Zusammenarbeit mit der evangelischen Melanchthongemeinde (z.B. Bibelkreise, Kirchenkonzerte, Pfingstmontag-Gottesdienste)

16.1.1991

Konstituierende Sitzung des ersten selbständigen Kirchenvorstandes von St. Antonius (12 Mitglieder)

1991

St. Antonius übernimmt die Patenschaft für Schule, Altenheim und Kirchengemeinde in Vidukle / Litauen

1993/1994

Abriss des baufälligen Kirchengebäudes und Neubau der St. Antoniuskirche (Architekt: H.G. Deppe, Warburg)

11.12.1994

Einweihung der neuen Kirche durch Erzbischof Averkamp; die Gemeinde zählt rund 4200 Seelen

1998 - 2006

St. Antonius und St. Godehard (mit St. Barbara) bilden einen Gemeindeverbund

11.9.2005

Einweihung und Bezug des neuen Pfarrhauses neben der St. Antoniuskirche

1.1.2007

St. Antonius ist Teil des neuen Pastoralen Raumes St. Raphael

Priester der Gemeinde St. Antonius von 1960 bis 2007

1960 - 1963

Joseph Hofschroer (St. Elisabeth)

1963 - 1964

Dr. Heinrich Schepers (St. Elisabeth)

1964 - 1968

Kurt Kaiser

1968 - 1976

Dieter Wellmann

1976 - 1982

Hans-Rudolf Kaesbach

1983 - 1985

Koen van Kerschaver

1985 - 2002

Johannes Ehrenbrink

2002 - 2007

Josef Wilken

 

pfarrhaus_antoinus.jpg

Das neue Pfarrhaus