Verabschiedung der Bonifatiusschwestern
Sonntag, 28. August 2016

Aus Altergründen musste das Säkularinstitut St.Bonifatius am Sonntag, 28.August den Konvent in St.Godehard schließen. Die Ordensschwestern zogen im Oktober 2003 in das ehemalige Pfarrhaus von St.Godehard ein, nachdem sie die Leitung und Mitarbeit im Caritaszentrum St.Michael in der Kornstraße an den Caritasverband abgegeben hatten. Freundlich und zuverlässig waren sie seitdem in St.Godehard ansprechbar und übernahmen viele Dienste, ob in der Sakristei oder bei der Hauskommunion, in der Betreuung in einem Altenpflegeheim oder in der Mitarbeit im „AtriumKirche" in der Stadtmitte.

Mit den „Godehardsachwestern", wie sie von allen liebevoll genannt wurden und Schwestern der Institutsleitung haben wir an diesem letzten Sonntag die Heilige Messe gefeiert. Damit auch möglichst viele unserer Hauptamtlichen teilnehmen konnten, wurde diese auf den Nachmittag verlegt. Der Chor trug zum viel zum festlichen Charakter dieses Gottesdienstes bei, der weniger von Abschiedsschmerz, denn von Dankbarkeit und Zuversicht geprägt war: „Vertraut den neuen Wegen!", sangen als Schlusslied alle miteinander.

In den folgenden Grußworten wurden die vergangenen dreizehn Jahre gewürdigt. Als Geschenk erhielt jede Schwester ein Fotobuch, das diese Zeit in Bilder festhielt, sowie zwei kleine Bronzeplaketten mit den Bildnissen des Hl.Raphael und des Hl.Godehard. Beim anschließenden Beisammensein haben alle den Schwestern ganz persönlich „Lebewohl" sagen können. Der Festausschuss St.Godehard hatte dazu ein herrliches kaltes Buffet vorbereitet.

Frau Obermeier wird nun in das Mutterhaus nach Detmold umziehen, Frau Harlander wechselt in den Konvent in Westerland und Frau Jakobs in ein Haus der Gemeinschaft in Glücksburg. Frau Schmieg wird in die Stadtmitte ziehen und weiterhin ehrenamtlich im „AtriumKirche", vor allem bei den Glaubenskursen mitarbeiten. Wir wünschen allen vier Schwestern Gottes reichen Segen in ihrer neuen Umgebung!