Verabschiedung von Pastoralereferent Bernard Tenberge
Samstag, 20. August 2016

Genau an seinem Namenstag haben wir uns von unserem Pastoralreferent Bernard Tenberge verabschiedet, der nun in den (Un-)Ruhestand tritt. Bernard Tenberge war schon vor seiner Versetzung nach Bremen vielen Gremienmitgliedern durch seine Beratungstätigkeit im Seelsorgeamt Osnabrück bekannt. Im August 2006 wurde er Pastoralreferent in St.Hedwig/St.Thomas (später St.Raphael) im Umfang einer halben Stelle. Mit der anderen halben Stelle nahm er bis zum März 2013 Dekanatsaufgaben wahr, beispielsweise bei der Entwicklung der Pastoralen Räume in den Dekanaten Bremen und Twistringen oder in der Altenheimseelsorge.

Bernard Tenberge hat in seiner Zeit in St.Raphael viele Aufgaben wahrgenommen und Anstöße gegeben, hervorzuheben sind seine Seelsorge im Bestattungsdienst und der Trauerseelsorge. In diesen beiden Bereichen wird er auch nach seiner Pensionierung für ein Jahr einen bischöflichen Auftrag für unseren Pastoralen Raum behalten. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Die Nachbesetzung seiner Stelle, allerdings nur im halben Umfang, ist bereits im letzten Sommer mit der Ernennung von Pastoralreferent Christian Adolf erfolgt.

Am Tag der Verabschiedung war die Kirche St.Thomas um 10.30 Uhr voll mit vielen Gemeindemitgliedern, Freunden, Weggefährten und Kollegen. Bernard Tenberge sprach in der von ihm gestalteten Andacht über eine seiner liebsten Bibelstellen: Petrus vertraut darauf, die ausgestreckte Hand Jesu ergreifen zu dürfen und von ihm gehalten zu werden, wenn er aus einer gewohnten Sicherheit aussteigt und Neues wagt (Lk, 8,22-25). Nach dem Verlesen des Dankschreibens unseres Bischofs Dr. Franz-Josef Bode sprachen Frau Prevot (Pfarrgemeinderat) und Pfarrer Dau den Dank namens der Gemeinde aus. Bis in den späten Nachmittag wurde danach im Gemeindezentrum und auf den Kirchplatz gefeiert. Viele Gäste trugen mit Salat- und Kuchenspenden zum Gelingen des Festes bei. Wir wünschen Bernard Tenberge einen guten und lebensfrohen (Un-)Ruhestand!