Ausflug der Ehrenamtlichen
Sonntag, 31. Mai 2015

„Wohin geht's denn diesmal?"

Eine häufig gestellte Frage, die aber auch in diesem Jahr beim dritten Ausflug der Ehrenamtlichen nicht beantwortet wurde. In einem der vier Busse wurde das Rätsel immerhin so weit gelüftet, dass wir aus einer Stadt mit 6 Buchstaben und einem B am Anfang und einem N am Ende in genau so einen Ort fahren. Ein findiger Mitfahrer erriet, was alle anderen 45 Minuten nach der Abfahrt erfuhren: das Ziel war Bücken.
Hier erlebten die etwa 170 Teilnehmenden im wunderschönen „Dom zu Bücken" eine sehr engagierte Kirchenführerin, die sich der Herausforderung stellte, dieser großen Gruppe, die nicht wie üblich durch die Kirche geführt werden konnte, sondern zunächst in den Bänken saß, die Schätze des Kirchenraumes näher zu bringen. Sie tat das mit großer Sachkenntnis und Begeisterung und lud mehrmals zum Wiederkommen ein - dann aber in kleineren Gruppen! Für viele war es der erste Besuch in diesem bemerkenswerten Kirchbau und so mancher staunte, wie viele unbekannte Kleinode doch in der näheren Umgebung Bremens liegen.
Ein kurzer Spaziergang führte zur zweiten Station im Gasthaus Thöle, wo zunächst eine Stärkung bei Kaffee und leckerem Kuchen angesagt war. Und dann kam der Überraschungsgast des Tages: Erna Schabiewsky, hoch engagierte ehrenamtliche kfd-Frau. Ein Erfahrungsbericht oder ein Referat über „Chancen und Grenzen ehrenamtlicher Arbeit"? Nein - weit gefehlt. Erna Schabiewsky heißt in Wirklichkeit Ulrike Böhmer, ist Theologin und hauptberufliche Kirchenkabarettistin. Ihre „Visionen vonne Kirche", in schönster Ruhrpottmanier vorgetragen, begeisterten das Publikum (wohl auch durch viele allzu bekannte aha-Momente aus eigener Erfahrung). Wunderbar, wenn Menschen und Gruppen über eigene Schwächen und kleine Macken so lachen können.
Als Abschiedsgeschenk und Erinnerung an den Tag gab es für alle eine kleine Sammlung klerikaler Witze (als Unikate zusammengestellt). So kann das Lachen hoffentlich noch nachwirken.
Was in jedem Fall nachwirken wird, so die vielfach geäußerte Meinung, ist die Freude und Dankbarkeit über einen wieder mit viel Sorgfalt vorbereiteten Tag - dies wiederum ein Dankeschön des Hauptamtlichenteams an die vielfältigen Dienste in der Gemeinde.
Und in zwei Jahren: gerne wieder!!

 

EEA3.JPG

EEA3.JPG

EEA3.JPG

EEA3.JPG