Bericht über die Kinderfreizeit vom 30.Juni bis 12.Juli 2013 in Häger bei Bielefeld
Donnerstag, 01. August 2013

In den ersten zwei Wochen der Sommerferien machten sich 45 Personen auf den Weg in das Waldheim Häger bei Werther, um gemeinsam 13 Tage mit viel Spaß zu verbringen.

Am 30.Juni kamen 32 Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren mit großen Erwartungen und vollen Koffern im Waldheim, einem Selbstversorgerhaus, an. Noch bevor die Kinder ihre Koffer auspacken konnten, wurde das erste Mal gemeinsam gegessen. Das Küchen-Team hatte das Essen bereits vorbereitet und verwöhnte die Kinder und Erwachsenen auch in den darauf folgenden Tagen immer wieder mit leckerem Essen. Jede Mahlzeit wurde mit einem Lied oder einem Gebet begonnen.

Nach der ersten Nacht in der neuen Umgebung wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt, mit denen sie am Vor- und Nachmittag das Gelände und die nähere Umgebung erkunden konnten. Jede Gruppe wurde von zwei ausgebildeten Gruppenleiter/innen betreut.

Jeden Tag wurde kurz vor dem Abendbrot in einer kurzen Leiterrunde das Programm für den nächsten Tag besprochen; denn obwohl das Programm schon seit Anfang Februar feststand und immer weiter verfeinert worden war, muss vor Ort das Wetter in die Planung einbezogen werden.

Nach dem Wecken und dem Waschen trafen sich alle Kinder und Erwachsenen zu einer Morgenbesinnung. Jeden Morgen war das Thema eine andere Farbe, die durch Gebete, Lieder und Texte genauer betrachtet wurde.

Neben einem Ausflug ins Freibad gab es ein Leiterversteckspiel mit anschließendem Stadtbummel in Werther und einen Tag unter dem Motto „Hollywood". An diesem Tag konnten die Kinder eigene Filme drehen, die am Abend in einer aufwändigen Oscar-Verleihung angeschaut und prämiert wurden.

Am Sonntagnachmittag besuchte Pfarrer Dau die Kinderfreizeit. Mit ihm feierten wir einen schönen Gottesdienst.

Auf der großen Wiese neben dem Haus gab es viel Platz, um Stationsläufe, Geländespiele oder eine Wasserbomben-Treibjagd durchzuführen. Wie in jeder Freizeit durfte auch ein Abend am Lagerfeuer mit vielen Liedern und Spielen nicht fehlen. Ihre Kreativität konnten die Kinder dann bei verschiedenen Bastelangeboten ausleben. Abgerundet wurde das Programm durch verschiene Abend-Shows wie „Mein Gruppenleiter kann", „Die perfekte Minute", „Schlag den Gruppenleiter" oder „Extreme Activity".

In der Mitte der Freizeit, dem Bergfest, war plötzlich alles anders. Während des Frühstücks tauchten Freunde von Robin Hood auf und erklärten, dass sie die Hilfe der Kinder brauchten, um den König und seine Tochter, Lady Marian, die Verlobte Robin Hoods, zu befreien. Die Kinder waren begeistert und stellten im Laufe des Vormittags ihre Befreiungsausrüstung inklusive Kostüm zusammen. Am Nachmittag planten Robin Hood und die Kinder die Befreiung. Es wurde anschleichen und Fesseln geübt. Nachdem das Schloss von den Kindern ausspioniert worden war, konnten sie den König und seine Tochter erfolgreich befreien. Am Abend durften Robin Hood und Lady Marian endlich heiraten und die Kinder waren natürlich bei der Hochzeitszeremonie und dem Festessen dabei. Nicht nur die Kinder hatten an diesem Tag eine Menge Spaß, auch den Erwachsenen hat es viel Freude bereitet, in eine andere Rolle zu schlüpfen.

Am letzten Tag fand die große Abschluss-Show „Die 10 schönsten Programmpunkte" statt. Anhand einer Abstimmung über das Programm wurde das Ranking festgelegt und mit Fotos auf diese Zeit zurückgeblickt.

Die Kinderfreizeit ist jedes Jahr wieder eine tolle Abwechslung, sowohl für die Kinder als auch für die Erwachsenen. Gemeinsam zwei Wochen mit einer bunt zusammengewürfelten Gruppe unterwegs zu sein, bringt sicherlich die eine oder andere Herausforderung mit sich, ist aber dennoch eine Bereicherung für die Entwicklung der Kinder. Es ist immer wieder schön mitzuerleben, wie sich in jedem Jahr Jugendliche und junge Erwachsene ehrenamtlich engagieren und motiviert und selbstbewußt eine Kinderfreizeit planen und durchführen.