Sommerfreizeiten 2013
Montag, 15. Juli 2013

Rückblick auf die Kinderfreizeit in Häger

Am 30. Juni ging es mit 32 Kindern, acht Gruppenleitern, einer Freizeitenleiterin, zwei Superköchen und Pastoralreferent Tenberge los in die Kinderfreizeit nach Häger, das in der Nähe von Bielefeld liegt. Wir hatten zwölf fröhliche Tage bei strahlendem Sonnensein und voller Spiel und Spaß. Eine super Gruppe aus lieben und super motivierten Kindern hat den Gruppenleitern die Zeit deutlich leichter gemacht als erwartet. Wir haben Wasserschlachten, Sportturniere, Abend-Shows und sogar ein Formel-1-Rennen veranstaltet. Am Sonntag kam Pastor Dau zu uns und feierte mit uns den Gottesdienst. Es war eine rundum gelungene Freizeit und wir freuen uns schon auf das Wiedersehen bei der Kinderfreizeit 2014!

Rückblick auf das Zeltlager in Detter

Ein Vortrupp von 14 Mitarbeitern, darunter als neuer Leiter Timo Nobis und neuer Küchenchef Mike König hatte schon in den zwei Tagen vor dem Kommen der Teilnehmer das Zeltlager aufgebaut, leider bei viel Regenwetter. 17 Mädchen, 24 Jungen und 4 weitere Gruppenleiter sind dann am Morgen des 29. Juni nach dem Reisesegen von Pastor With, der am mittleren Wochenende auch den Gottesdienst mit uns gefeiert hat, mit dem Bus aufgebrochen und haben die Sonne nach Detter gebracht.
Nach phantasievollem Aufbau rund um die sechs Gruppenzelte lernten sich die Mitglieder der einzelnen Gruppen an einem Orientierungslauf im Gelände näher kennen. Dank viel Sonne wurde der folgende Badetag in einem Naturschwimmbad ein voller Erfolg. Turniere, abendliche Shows und der Pärchenstationslauf waren weitere Höhepunkte der ersten Woche. Unter dem Motto „Piraten" wurde das Bergfest mit einem Piratenschiffrennen und einer abendlichen Disco gefeiert. Für die älteren Gruppen ging es Anfang der zweiten Woche auf den Robinsontag, bei dem sie 24 Stunden alleine mit ihren Gruppenleitern unterwegs waren und in einem selbst gebauten Lager im Wald übernachtet haben. Ebenso wie ihr eigener Stationslauf hat den Kindern auch der Leiterstationslauf viel Freude bereitet. Am Donnerstag ging es mit dem Bus nach Bad Kissingen, wo verkleidete Gruppenleiter gefunden werden mussten und danach bei bestem Wetter das Terrassenschwimmbad gesucht wurde. Das Lagergericht, eine Trash-TV-Show in Form eines selbst gedrehten Films vom Zeltlager und der letzte Abend am Lagerfeuer ließen neben dem Abbau des Lagers die letzten Tage wir im Flug vergehen. Zufrieden kehrten alle am Samstag, 13. Juli nach Bremen zurück.