Abschluss unseres Partnerschaftsprojektes mit Waslala
Dienstag, 10. Juli 2012

Aus Waslala (Nicaragua) erhalten wir seit Jahresanfang sehr betrübliche Nachrichten. Das zuständige nicaraguanische Bistum hat in der Kirchengemeinde Waslala eine Umstrukturierung vorgenommen. In diesem Zusammenhang wurden die brasilianischen Priester, die hier seit langer Zeit die Seelsorge wahrgenommen hatten, in ihre Heimat zurückgesandt und ein Diözesanpriester hat die Pfarrstelle angetreten. Dieser hat aber die Verantwortung für eine Vielzahl der sozialen Projekte abgegeben. So wird das Schulprojekt in staatliche Verantwortung überführt und das Altenheim in private Hände abgegeben. Damit ist uns zukünftig eine sichere und verantwortbare Überweisung unserer Unterstützungsgelder nicht mehr möglich. Im April hat sich ein Mitglied unseres Waslala-Kreises vor Ort ein Bild über die neue Situation gemacht. Diese Gespräche und auch der folgende Schriftwechsel mit dem Bischof und den Verantwortlichen in Waslala blieben aus unserer Sicht jedoch leider völlig unbefriedigend. Schweren Herzens hat der Waslala-Kreis darum am 10.Juli beschlossen, die seit über zwanzig Jahren bestehende Partnerschaft mit Waslala aufzugeben.

Die Gelder, die in diesem Jahr für das Altenheimprojekt gespendet wurden, konnten noch weitgehend überwiesen werden. Die Restsumme wird unserer „Familie-Reinhold-Petrausch-Stiftung für medizinische Hilfe in Afrika" überwiesen. Die Gelder für das Schulprojekt, die halbjährlich überwiesen wurden, waren für dieses Jahr noch nicht gezahlt worden. Angesichts der Nachrichten vom Ende letzten Jahres hatten wir sie noch zurückgehalten. Wir wollen sie als Grundstock für ein neues ökumenisches Hilfsprojekt der Gemeinden in der Vahr verwenden. Wir wollen hier möglichst rasch zu einer Entscheidung kommen.