Jubiläum der St.-Antonius-Schule
Freitag, 16. September 2011

Mit einem eigens für diesen Tag komponierten Lied sagten die Schülerinnen und Schüler unserer St.-Antonius-Grundschule im Jubiläumsgottesdienst Danke für „25 tolle Jahre". Gemeinsam mit ihren Eltern, dem Kollegium, ehemaligen Schülern, den Vertretern der Schulstiftung des Bistums Osnabrück und der St.-Willehad-Schulstiftung Bremen, der zuständigen Schulrätin und Propst Dr. Martin Schomaker sowie den Hauptamtlichen und vielen Mitgliedern unseres Pastoralen Raumes gestalteten sie am Freitag, 16.September den Auftakt zum Schuljubiläumsjahr. Über dreihundert Gäste feierten bei bestem Wetter mit.

Mit den Worten „erdenwärts, himmelwärts und menschenwärts" beschrieb Frau Prevot als Schulleiterin die Ausrichtung unserer Grundschule: „Erdenwärts" weil die Schule eine Struktur und eine Ordnung brauche, die nicht einenge, sondern eine gute Orientierung gebe; „himmelwärts" weil der christliche Glaube und die kirchliche Tradition ein großer Schatz seien; und „menschenwärts" weil die Schule eine große Gemeisnchaft verschiedener Menschen sei, die dafür sorgten, dass das Leben in der Schule klappt: von Lehrern, Kindern und Eltern angefangen, über die Reinigungsfachkräfte und Hausmeister bis hin zu den Stiftungsdirektoren, Schulräten und Seelsorgern.

Propst Schomaker würdigte das Schuljubiläum, das mit einem großartigen Fest begangen werde. In den Klassenräumen seien wunderbare Arbeiten und Spiele aufgestellt, das Küchenbuffet sei reichhaltig und viele Gäste seien zum Mitfeiern gekommen. Für Christen sei es jedoch bei aller Freude am Großartigen wichtig, das Kleine und Unscheinbare, das Unvollkommene und Defizitäre im Blick zu behalten. Das gelte besonders auch für den Schulalltag. Hier bräuchten gerade die Kinder besondere Aufmerksamkeit, die nicht so gut lernen können.

Für die Schulstiftung im Bistum Osnabrück gratulierten Stiftungsdirektor Georg Schomaker und Schulrätin Claudia Sturm. Als Geschenk überreichten sie ein neues Topfset für die Schulküche, das auch für den neuen Induktionsherd geeignet sei. Schulsprecherin Nicole Galvan bedankte sich im Namen der Elternschaft besonders bei den engagierten Lehrerinnen, insbesondere bei Schulleiterin Annette Prevot. Die stellvertretende Pfarrgemeinderatsvorsitzende Silvia Bursch übermittelte die Glückwünsche unserer Kirchengemeinde: „Für uns ist die St.-Antonius-Schule ein wichtiger Teil des Pastoralen Raumes", sagte sie.

Unsere St.-Antonius-Schule ist die jüngste der fünf selbständigen katholischen Grundschulen in Bremen (Bistumsteil Osnabrück). In vier Klassen mit jeweils etwa 28 Kindern wird der Unterricht von acht Lehrerinnen erteilt. Sie ist eine „Verlässliche Grundschule" mit eigener Bibliothek, Theater-AG, Schulchor und ausgebildeten Streitschlichterinnen und Streitschlichtern. Sie befindet sch wie alle anderen katholischen Schulen in Bremen in Trägerschaft der „St.-Willehad-Schulstiftung", einer Unterstruktur der „Schulstiftung im Bistum Osnabrück".