Verabschiedung von Pfarrer Wilken
Sonntag, 21. Oktober 2007

Mit Bestürzung und Betroffenheit reagieren die Gemeindemitglieder des ehemaligen Pfarrverbundes St.Antonius / St.Godehard, als Pfarrer Josef Wilken Anfang September seine Versetzung nach Werlte (Hümmling) zum 1.November bekannt gibt. Niemand rechnete zu diesem Zeitpunkt damit, denn die Umstrukturierung zum Pastoralen Raum St.Raphael war gerade erst vollzogen worden. Von allen Seiten ist tiefes Bedauern über den Weggang des allseits beliebten Pfarrers hör- und erfahrbar. Nur langsam kann man sich an den Gedanken gewöhnen und bald ist auch klar, dass die Abschiedsfeiern in St.Godehard und St.Antonius schon am 20. und 21.Oktober sein werden.

An diesem Wochenende erleben wir festliche, liturgische und einfühlsame Messfeiern - auch die Chöre tragen dazu bei - mit einer guten und bewegenden Abschiedspredigt, in der Pfarrer Wilken u.a. sagt: „Letztlich kommt es auf das Wachsen in der Liebe an". Nach den Gottesdiensten nimmt Pfarrer Wilken in den Kirchen die Dankbotschaften und Abschiedsgeschenke der verschiedenen Gruppen entgegen, angefangen von den Messdienern und Jugendlichen, bis zu neuem und altem Pfarrgemeinderat, den Mitarbeiterinnen, der Schwesterngemeinschaft St.Bonifatius und der Grundschule St.Antonius. Als Abschiedsgeschenk der Gemeinden in Osterholz und Hemelingen erhält Pfarrer Wilken eine alte russische Ikone, die die Auferstehung Christi darstellt.

Nach den Reden in den Kirchen geht es in den Pfarrheimen weiter. Dort ist Essen angerichtet, Getränke werden ausgeschenkt und auf eine gute Zukunft für Pfarrer Wilken und unsere Gemeinde St.Raphael angestoßen. Pfarrer Wilken macht die Runde, um sich von allen persönlich zu verabschieden: er sitzt bei den Leuten, freundlich und offen, wie wir ihn kennen und schätzen gelernt haben. Uns fällt dieser Abschied schwer - und ihm? Auch er muss sich trennen und auf unbekanntem Terrain weiterarbeiten. Bleibt zu hoffen, dass ihm die in Bremen gemachten Erfahrungen bei seiner neuen Stelle von Nutzen sind. Wir wünschen ihm an dieser Stelle noch einmal Gottes Segen und alles Gute!